Fachtagung zum Umgang mit Multiresistenten Erregern (MRE) in Bad Mergentheim

Multiresistente Erreger sind ein sich immer mehr in den Vordergrund drängendes Problem. Aufgrund zunehmender Fallzahlen – auch im Main-Tauber-Kreis – ist eine gemeinsame Strategie zur Prävention der Weiterverbreitung multiresistenter Erreger notwendig. Sie stellen ein gravierendes Problem in Einrichtungen des Gesundheitswesens sowie der Alten- und Langzeitpflege dar. Daher wird im MRE-Netzwerk u.a. die aktuelle Resistenzlage in der Region erörtert und werden Handlungsempfehlungen weitergegeben.

Daneben soll die Zusammenarbeit in der Versorgung der Betroffenen vor dem Hintergrund der Schnittstellenproblematik, insbesondere beim Übergang zwischen stationärer und ambulanter Versorgung durch den Einsatz gezielter Präventionsmaßnahmen, verbessert werden.

Bei einer Fachveranstaltung im Rahmen der Kommunalen Gesundheitskonferenz sind am Mittwoch, 17. Mai 2017, ab 16 Uhr im Kleinen Kursaal (Lothar-Daiker-Straße 4, Bad Mergentheim) alle am Gesundheitswesen Beteiligten angesprochen, um zukünftig eine fachkundige Aufklärung von betroffenen Patienten und Angehörigen leisten zu können und so zur Patientensicherheit und öffentlichen Gesundheit im Main-Tauber-Kreis beizutragen.

Programm:

  • 16.00 Uhr: Begrüßung, Einführung und Moderation Dr. Heiner Thierolf, Leiter des Gesundheitsamtes, Heinz-Joachim Kuper, Vorsitzender des Vereins für Gesundheitsbildung „Bad Mergentheimer Modell“ e. V.
  • 16.20 Uhr: Ergebnisse des MRE-Screenings – Situation vor Ort Dr. Barbara Eisenhauer, Leitung Zentrallabor, Caritas-Krankenhaus Bad Mergentheim
  • 16.40 Uhr: Klinische Bedeutung von MRE Dr. Bernhard Lippmann-Grob, Leitender Oberarzt, Diabetes Klinik Bad Mergentheim
  • 17.00 Uhr: MRE aus der Praxis im Krankenhaus Stephanie Bückner, Hygienefachkraft, Caritas-Krankenhaus Bad Mergentheim
  • 17.20 Uhr: Pause
  • 17.40 Uhr: MRE aus Sicht des Rettungsdienstes Dr. Wilhelm Freiherr von Lamezan, Ärztlicher Direktor, Rotkreuzklinik Wertheim
  • 18.00 Uhr MRE aus Sicht der Pflegeeinrichtungen Swantje Popp, Regionaldirektorin, Evangelische Heimstiftung
  • 18.20 Uhr: MRE aus Sicht der Hausärzte Sebastian Gerstenkorn, Vorsitzender der Kreisärzteschaft Tauberbischofsheim
  • 18.40 Uhr: Diskussion und Beantwortung von Fragen alle Referenten
  • Poster MRE in der Tiermedizin Dr. Beate Kötter-Wenz, Tierärztin